Wie ich zum Schauspiel kam …

Seit 2012 stehe ich vor der Kamera für TV / Werbung und Studentenprojekte. Die Leidenschaft fürs Schauspiel und das Darstellen begann schon mit 6 Jahren. Als ich mich selbst mit einem Videorecorder aufnahm.

Ich wurde 2012 als Femme Fatale für einen Kurzfilm angefragt und entwickelte besondere Freude in andere Rollen zu schlüpfen und somit in Die Welt einer anderen Figur einzutauchen. Bei Soko Köln, alles was Zählt, unter Uns und in der Lindenstraße war ich als Komparsin und auch als Kleindarstellerin zu sehen.

Gleichzeitig gewann ich Interesse mich auf Bildern darzustellen und übte mich als Fotomodell vor Hobbyfotografen und später auch Profis.

Mit der Zeit stellte ich mich einigen Agenturen vor und wurde für einige Viralspots/ Imagefilme gebucht, zum Beispiel für die Firma Huawei, Eon, Seiko, Dorma, Panasonic, Gefro und ganz aktuell für den Wurzelpeterschnaps aus Berlin und die Panklinik in Köln.
Für meinen nächsten Job stehe ich als Model für ein Einkaufszentrum vor der Kamera.

Mein persönliches Highlight vor der Kamera war ein Speeddate mit Kaya Yanar in Kayas Woche. Er ist sehr talentiert und vorallem sehr sympathisch und liebenswert. Außerdem durfte ich in mehreren Folgen in einem Format mit versteckter Kamera unter Regie von Jochen Schropp mitwirken. Ich habe besondere Freude an der Improvisation.

Mit Ralf Schmitz, einer meiner Lieblingscomedian durfte ich in einem Organspende Kinowerbespot vor der Kamera stehen und mein schönstes Lächeln aufsetzen. Übrigens lache ich sehr gerne und werde immer als sehr lebensfroher Mensch geschätzt.

Leiden kann ich übrigens auch sehr gut. Dies konnte ich bei Allarm für Cobra 11 2016 unter Beweis stellen, als ich als Hauptgeisel im Bus festgehalten wurde. Ausschnitte davon sind im Showreel zu sehen.

Der Piwo, ein sehr talentierter Filmemacher lernte mich bei mehreren Drehs kennen und bat mich in seinem Abschlussfilm: „Das letzte Kapitel“ mitzuspielen, indem eine Beziehung durch eine schwere Krankheit und Tod meines Mannes getrennt wird. Ich mag das Drama sehr und fühle mich auch in sehr traurigen Rollen wohl.

Ich liebe Humor, dadurch wird so vieles leichter und schöner im Leben. Ich suche gerne neue Herausforderungen.
Seit ein paar Monaten übe ich mich in Stand Up Comedy und bin glücklich andere Menschen zum Lachen zu bringen. Ein Teil meines nun achten Auftrittes sehen Sie in meinem neuen About me, produziert von Piwo.

In dieses steckten Piwo und ich viel Herzblut. Ich schätze die Arbeit von Piwo sehr, da er äußerst professionell, detailverliebt und kreativ ist. Die Zusammenarbeit war großartig.

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie mich sehr gerne, ich freue mich Sie kennenzulernen.